challenge

#wienblogger And the winners are…

Andra Claus ho ho ho

Der Tag hat heute richtig gut angefangen: SMSs mit Links und neue veröffentlichte Kommentare für die #wienblogger Weihnachts-Challenge! Es hat mich sehr, sehr gefreut, dass euch das Event letzte Woche gefallen hat und dass ihr so schön darüber geschrieben habt.

In diesem Sinn kommt der Christkindl (oder lieber: Andra Claus) auf xPRiment.com ein bisschen früher und bringt euch tolle Geschenke. Die bravsten Kinder auf der Liste waren heuer:

1. Birgit
2. Fabian
3. Patrick
4. Ernst
5. Sam
6. Ally
7. Paul
8. Jürgen
9. Kathi

Da Andra Claus nicht gewusst hat, wem sie die Geschenke geben soll, hat sie random.org verwendet.

Reihenfolge auf Random org

Der dritte Preis ging an:

Preis 3

Bigiiiiiii!

Danach kam der zweite Preis für:

Preis 2

Jürgen! - Ho Ho Ho!

Und das Linz-Wochenende im Hotel Ibis Styles geht an:

Preis 1

Fabian! Herzlichen Glückwunsch für alle Gewinner!

Andra Claus merkte, dass alle brave Kinder so schöne Posts verfasst haben, da sagte sie dazu:

Alle Blogger, die bei der Challenge teilgenommen haben, bekommen von mir bei unserem nächsten #wienblogger Treffen (Februar) ein Getränk seiner/ihrer Wahl. Wenn ihr anstatt dessen etwas anderes aus Rumänien haben möchtet, bitte einfach einen Kommentar darunter schreiben.

Nochmals herzlichen Dank an der wunderbaren Melly und an Mercure Wien Westbahnhof für diese Möglichkeit. Melly wird die drei Gewinner in den nächsten Tagen kontaktieren und ihnen alle Infos zur Übergabe schreiben.

Somit wünsche ich euch wunderschöne Feiertage und eine tolle Zeit! Wir sehen, hören, schreiben uns bald wieder :)

P.S. Es folgt ein neuer online Wettbewerb auf xPRiment.com, wer sich dafür interessiert. Details – nach Weihnachten.

#wienblogger Weihnachts-Challenge

Guten Morgen und herzlichen Dank für die Teilnahme an der gestrigen Wienblogger Weihnachtsparty! Es hat mich sehr gefreut, dass es so viel Feedback auf offline und online Wege kam, daher frage ich dich jetzt mal: was hat dir am meisten bei dieser Party gefallen? Was konnte man bei den nächsten Treffen (Vorschlag: Februar 2013?) besser machen?

Ab gestern Nacht fing auch die Weihnachts-Challenge richtig los! Darüber habt ihr schon in der Mail und vor Ort Informationen bekommen, ich erwähne sie nochmals da:

1. Check dich auf Foursquare oder Facebook ein und füge ein Bild von dir hinzu


2. Fotografiere dein Lieblingsessen vom Event


3. Frage den Barkeeper/die Barkeeperin von M Fifteen über den Schlüssel zur Suite und fotografiere dich in dem Hotelzimmer

Erstelle einen Blogpost, wo du diese 3 Bilder hinzufügst, schreibe einen Kommentar darunter mit dem Link zum Post und nimm somit bei der Challenge teil. Du hast bis nächsten Mittwoch (19.12.2012) um 23.59 Uhr Zeit dafür, am Donnerstag werden dann die 3 Gewinner per random.org ausgewählt und angekündigt. Die Sponsoren Mercure Wien Westbahnhof, Ibis Styles Linz und die Westbahn würden sich über Links in euren Blogposts freuen.

Das gibt es zu gewinnen:

Platz 1 – Ein Wochenende (2 Übernachtungen) für zwei im ibis Styles in Linz* inkl. WESTbahn Ticket Wien-Linz-Wien**

Platz 2 – ein Cocktail für 2 Personen im Mfifteen

Platz 3 – ein Cocktail für 2 Personen im Mfifteen

*einzulösen auf Verfügbarkeit 12 Monate

**gültig ein Jahr nach Ausstellungsdatum

Die Teilnehmerliste liegt im obigen Artikel, die Bloggergeschichte (von Kathi und Sam organisiert) ist auf unsere Facebook-Page zur Verfügung. Außerdem gibt’s noch lustige Bilder, die mit der Galaxy Kamera gestern gemacht wurden, schaut sie euch hier an.

Eine wunderschöne Zeit im Jahr 2012 wünsche ich euch…und wir sehen uns munter wieder in dem neuen Jahr 2013! :)

Tell me words, beautiful words

Sometimes I wonder whether I should also blog in German on xPRiment.com or create a new blog for my thoughts in Goethe’s language. If you have any suggestions, please comment below, it would be very helpful to know what you prefer.

Seeing as time goes by, it’s getting easier and easier to actually put my feelings out in words that were not spoken in my family (or taught during my 19 year interaction with Romanian culture and wisdom). This can only mean that good things are about to happen in the near future, because…well, because I’m a woman of words. I like my thoughts to be expressed as clearly and explicitly as possible and I’m aware of the importance of good quality communication in both the private and the professional sphere.

But it wasn’t always like this: after 12 years of intense studies in German (learning not only grammar and literature, but also Mathematics, Physics, Biology and co. in this language), I arrived in Austria only to find out that there is a lot more to a language that the obvious stuff you are taught in (a foreign) school. From Sackerl to Paradeiser, to one of my favourite dishes, the Käsespätzle, there have been immense transformations undergone in my head regarding the symbolic of words. Dialects and the various pronunciations that represent Austria’s federal states are a fascination to a person coming from a country with 20 million people that can technically understand each other and have far less differences in speech and writing.

So take some time and feel the poetry of words. Plain, simple words that have been scratched on a piece of paper or tapped into the virtual world that lies in front of us in the shape of a computer (or tablet, or phone). Take 10 seconds for this xPRiment: just play with some words that come up in your head right now and write a comment below, telling me what you thought about. After that, let’s see if we can make a poem out of them :)

my ultimate on-offline challenge

So what? I’m 17 and I spend almost 4-5 hours online every single day, most of the time doing…practically nothing.

Yes, I do get a lot of information from thousands of sites and I network my brains off, but at the end of the day there is nothing that I can actually rely on receiving. It seems like investing into a business that didn’t give me any real, tangible profit for a bunch of time.

This is why I have decided to take a loop into reality. For 7 consecutive days, I won’t be opening my laptop for any other reasons than to listen to music or write a Word Document for my school projects. That’s right: no messenger, no twitter, no links, no hi5 and facebook, not even my e-mail address, if it’s not demanded by my computer science prof. I am curious to see whether the amount of information I receive will remain the same and whether I can handle living a full-on 24 hours a day existence with absolutely no diversion. In the end, there will be a pro/con list (and more that that) to show you what I have learned from this challenge .

During this virtual break, I’ll try to xPRiment everything else life has to offer. But, in order to make it a more pleasant and enjoyable activity for you, my dear english speaking reader, I’ll try to document my whole IRL (cica asa se scrie mai nou In Real Life) activity. A very special someone (aka colegul meu de banca si posesorul de iPhone Jei Jei) will be posting an article I write on my computer every once in two days and will be keeping you up with all the juicy details of my (not so) little xPRiment.

No, he’s not going to ruin my blog (please do not ruin my blog, ok?) and he’s not going to add any additional comments to the materials I will send him through a little thingie we like to call “memory stick” (to prove that I am not using the World Wide Web for any purpose). Because he can’t be answering your questions and/or comments, I will do that myself when I return, and I promise you I’ll be back fresher and more full of energy than ever.

Acestea fiind zise, sper sa ma sustii virtual si real (telefonul ramane deschis pentru orice persoana e draguta sa sune iar iesitul la cafele e a doua mea natura) si sa-ti placa sa citesti ce trebaluiesc atunci cand nu “stau pe net”. :)

Si uite cum a inceput vara xPRimentelor!

[ne vedem joia viitoare, in 21 mai]

 Scroll to top